Öko-Waschmittel – Damit nicht nur ihre Wäsche sauber ist …

… sondern Sie auch ein „reines Gewissen“ haben können. Denn schließlich sind herkömmliche Wasch- und Reinigungsmittel alles andere als umweltfreundlich, da sie Stoffe enthalten, die nur sehr schwer abzubauen sind. So werden die Gewässer belastet, was einen negativen Einfluss auf die Umwelt hat und damit – zumindest mittelbar – auch schlecht für unsere eigene Gesundheit sein kann. Durch den Einsatz von Öko-Waschmitteln können Verbraucher selber dazu beitragen, diese negativen Folgen zumindest zu reduzieren oder sogar zu minimieren.

Was ist drin? Und was nicht?

Da fragt man sich doch: „Was unterscheidet eigentlich sogenannte Öko-Waschmittel von denen, die uns doch täglich in der (Fernseh-) Werbung „begegnen“ und dort in den höchsten Tönen gelobt und angepriesen werden?!“ Angeblich sollen diese Produkte ja sowohl überaus effektiv – also ausgestattet mit der Fähigkeit, auch die hartnäckigsten Flecken schon bei ganz niedrigen Temperaturen mühelos entfernen zu können – als auch schonend zu Fasern und Farben sein. Aber wird auch etwas zu den Inhaltsstoffen gesagt, wird das Thema Umweltschutz überhaupt auch nur im Ansatz „gestreift“? Eher nicht…

Hier kommen die Antworten…

Zunächst gilt grundsätzlich: Die in Öko-Waschmitteln enthaltenen Seifen, Tenside und Enthärter (all‘ das wird natürlich auch hier benötigt) werden aus Rohstoffen natürlichen Ursprungs gewonnen. So wird sichergestellt, dass sie viel besser abzubauen sind als die vergleichbaren Inhaltsstoffe in herkömmlichen Wasch-und Reinigungsmitteln.

In manchen Produkten aus der „Öko-Sparte“ sind durchaus auch Farb-, Duft- und Konservierungsstoffe zu finden („ohne alles“ geht es eben auch nicht – schließlich soll ja auch „öko-gepflegte“ Wäsche angenehm duften). Aber auch in dem Fall gilt: Natürlich ist alles natürlich!

Und die sogenannten „optischen Aufheller“ – die, apropos Werbeversprechen, für ein „strahlendes Weiß“ sorgen sollen und grundsätzlich in Vollwaschmitteln zu finden sind – werden gleich ganz weg gelassen. Und trotzdem wird die Wäsche „natürlich sauber“ und es ist keineswegs mit dem so gefürchteten Grauschleier zu rechnen!

Und noch mehr Fragen (und Antworten) …

… zum Beispiel: „Wo kann ich Öko-Waschmittel kaufen?!“, „Muss ich dafür (viel) mehr ausgeben als für herkömmliche Produkte?“ oder „Wie groß ist die Auswahl in diesem Segment?“. Erhältlich sind die meisten Produkte sowohl in Reformhäusern als auch in vielen Online-Shops. Auch so manche Drogerie- und Supermarktketten führen mittlerweile zahlreiche Artikel aus dem „Öko-Segment“ oder werden diese sicherlich bald, um konkurrenzfähig bleiben zu können, in ihr Sortiment aufnehmen. Die Preise sind durchaus moderat und auch die Auswahl ist mittlerweile beträchtlich.

Wie so oft, hilft auch hier ein Blick in’s Internet. Seiten wie www.utopia.de und die der Stiftung Warentest sind sehr informativ und verhelfen zu einer guten ersten Orientierung.